logoband

 

 

 

 



































 

Termine

Himmels_Stürmerinnen
Irmtraud Morgner, Brigitte Reimann und Maxie Wander

Vom 24. bis 26. August 2018 richteten wir im Chemnitzer Kulturkaufhaus DAStietz die Festtage anlässlich des 85. Geburtstages von Irmtraud Morgner sowie Brigitte Reimann und Maxie Wander aus. Ein umfangreiches Programm erinnerte an die drei Schriftstellerinnen, die für eine Generation von Autorinnen stehen, die auf soziale, politische und kulturelle Veränderungen der DDR-Gesellschaft hofften und in ihrem Werk die Lebenssituation von Frauen hinterfragten.
Die Festtage fielen zusammen mit dem Chemnitzer Stadtjubiläum und waren Teil der Chemnitzer Stadtgeschichten, dem kulturellen Dachprogramm zum 875. Geburtstag von Chemnitz.
Wir sind stolz, dass wir diese große Veranstaltung gemeinsam mit vielen HelferInnen, PartnerInnen und Gästen ausrichten konnten.
Höhepunkte waren: die erste Verleihung des Irmtraud-Morgner-Literaturpreises an die Schriftstellerin Judith Schalansky, die Performance über Irmtraud Morgner, Brigitte Reimann und Maxie Wander, die Lesungen der Schriftstellerinnen Angela Krauß und Kerstin Hensel, die Auseinandersetzung mit städtebaulichen Fragen, ganz in Anlehnung an Brigitte Reimanns Roman „Franziska Linkerhand“ durch Beiträge aus dem Chemnitzer Stadtplanungsamt und den Vortrag zu Industrie- und Literaturlandschaften von Dr. Inga Probst sowie die abschließende Stadtrundfahrt.
Wir danken allen, die mitgestaltet haben und auch jenen, die durch Geldspenden unser Projekt unterstützen!

Bücher von Irmtraud Morgner zum Einlesen:
Das Signal steht auf Fahrt. Berlin 1959.
Ein Haus am Rand der Stadt. Berlin 1962.
Hochzeit in Konstantinopel. Berlin [u. a.] 1968.
Gauklerlegende. Berlin 1970.
Die wundersamen Reisen Gustavs des Weltfahrers. Berlin [u. a.] 1972,
Neuauflage Verbrecher Verlag, Berlin 2006.
Leben und Abenteuer der Trobadora Beatriz nach Zeugnissen ihrer Spielfrau Laura. Berlin [u. a.] 1974.
Geschlechtertausch. Darmstadt [u. a.] 1980 (zusammen mit Sarah Kirsch Christa Wolf).
Amanda. Ein Hexenroman. Berlin [u. a.] 1983.
Der Schöne und das Tier. Eine Liebesgeschichte. Leipzig 1991.
Rumba auf einen Herbst. Hamburg [u. a.] 1992.
Das heroische Testament. München 1998.
Erzählungen. Verbrecher Verlag, Berlin 2006.

Empfohlene Literatur zum Einlesen:
„Der letzte Kommunist. Das traumhafte Leben des Ronald M. Schernikau“, Frings. Matthias, Aufbau Verlag, 2009

„Irene Binz. Befragung“. Schernikau, Ronald M: , Rotbuch Verlag 2010